.

"Her by oh ihr Gläubigen"

Der Verein stellt sich vor

 

An einem wunderschönen Frühlingstag zu Beginn des 3. Jahrtausends in Übach-Palenberg: Die Sonne ging gerade prächtig auf, es roch nach Benzin. Helmut L. schraubte lustlos an einem Opel Manta herum und träumte von seiner Lehrzeit als Kfz-Mechaniker und den Autos vergangener Zeiten.

Die Geburtsstunde des Vereins war der Moment, als Edi K. die Werkstatt betrat und einen Brezel-Käfer mitbrachte, der eine Restauration ersehnte. Die Käfer-Lust war erwacht. Fortan begleitete ein Stammtisch die Arbeiten an dem geliebten Fahrzeug. Ein Herby hatte seine ersten beiden Freunde gefunden und lockte weitere an. Peedy P. und Mario O., zwei stadtbekannte Automobilisten mit dem begnadeten Händchen für Motoren, gesellten sich dazu. Eine andere Leidenschaft des Edi K., das Drachenfliegen, sorgte für einen weiteren Freund, Ralle, der irgendwann mit seinem VW 412 vorfuhr und natürlich gleich zum Stammtisch eingeladen wurde. Der spätere "El Presidente" stieß durch einen Zufall hinzu. Von seinem aufmerksamen Briefträger erfuhr der Käferfreund Wolfgang J. von einem Liebhaber alter Autos ganz in seiner Nähe. Das war Edi K. Die Freunde luftgekühlter Fahrzeuge waren nun auf sechs gewachsen und Herby wollte Action!

Das anstehende Kaiser-Karl-Fest in Übach-Palenberg gab die Gelegenheit, ein Viertelmeilenrennen zu veranstalten. Aber unsere Motor-Freunde machten ihre Pläne, ohne an die deutsche Bürokratie zu denken. Doch alles kein Problem, man gründet einfach einen Verein, "Herbys Freunde e.V." mit allem Drum und Dran. Die sechs Tapferen bestimmten den mit der größten Klappe, Wolfgang J., zum offiziellen Präsidenten, der alles Nötige für ein Käferrennen in Übach-Palenberg in die Wege leitete. Und so rasten laute und schnelle Käfer über die Straße "Am Wasserturm".

Die nächsten Jahre etablierte sich der Verein, die Mitgliederzahl wuchs auf elf Freunde und jedes Jahr lockten attraktive Veranstaltungen eine Menge Käfer aus dem In- und Ausland ins Grenzland: Käfertreffen, Autoausstellungen und internationale Orientierungsfahrten.

Ein Verein ist nur ein richtiger Verein mit einem Vereinsheim! Unser Präsident erstand in Windhausen, zwischen Übach-Palenberg und Geilenkirchen, eine große zweistöckige Halle, einen alten Teppich- und Tapetenladen. Hier entstand in liebevoller Kleinarbeit und geselligen Runden der Herby-Freunde eine Stätte für die automobilen Schätze sowie ein kleines Museum, das die Alltagskultur der 50er und 60er Jahre konserviert und wiederbelebt und u.a. Hunderte alter Radios beherbergt.

Hier trifft sich der Verein regelmäßig am ersten Freitag jeden Monats zu Benzingesprächen, hier ist der Ort für einen Jahreshöhepunkt, die Weihnachtsfeier, hier finden Treffen statt, zu denen Herbys-Freunde einladen.

Wer Interesse hat, uns kennenzulernen, ist herzlich zu einem Club-Treffen eingeladen. Schreiben Sie eine E-Mail, wir werden Ihnen sagen, wann und wo wir zu finden sind.

nürburg

Pfingsten 2016: Herbys Freunde am Nürburgring, zur Freude der Racing-Abteilung.

Herbys Freunde treffen sich am 5.10. Oktoberfest am 7.10. in Windhausen